Frauenschule Fürth - Jugendsozialarbeit (JaS)

Hintergrund und Aufgaben


 

Jugendsozialarbeit an Schulen fördert – gemeinsam mit der Schule – die individuelle und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, sie hilft dabei, Benachteiligungen zu vermeiden und abzubauen und so das Risiko des Scheiterns zu verhindern, indem sie weniger Erfolgreiche darin unterstützt, ihre Ressourcen zu erschließen und  positive Lebensperspektiven zu entwickeln.

(GEW, nach SGB VIII, §11,13)

 

Die Grundschule Frauenstraße war im Jahre 2000 die erste Grundschule in Fürth, die mit einer Jugendsozialarbeiterin ausgestattet wurde. Seit 2002 fördert und  unterstützt auch  der Freistaat Bayern den Einsatz der Jugendsozialarbeit. 

 

Die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)…

  • ... unterstützt durch Beratung  und Hilfe bei schulischen und familiären Problemen.
  • ... fördert mit  entsprechenden Gruppenangeboten die soziale Kompetenz der SchülerInnen.
  • ... initiiert Projekte und  Kooperationen hinsichtlich Lernförderung und  Mitgestaltung des sozialen Lebens an der  Schule.
  • ... zeigt durch freizeitpädagogische Gruppenangebote den Kindern sinnvolle Freizeitbeschäftigungen auf.
  • ... unterstützt und vernetzt mit weiteren Hilfen und Fachdiensten.

 

Kontakt


 

Frau Helga Gerstacker

Diplom-Sozialpädagogin (FH)

 

Telefon: 0911 97 08 3829

E-Mail: gerstacker@jas-fuerth.de

 

Weitere Informationen zu JaS erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Fürth Jugendsozialarbeit

und auf der Internetseite des Bayrischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Beratung und Einzelfallhilfe zu schulischer und familiärer Problematik


Einzelgespräche mit Kindern, Eltern und LehrerInnen mit entsprechender Intervention mittels verschiedener Unterstützungsangebote.

 

Kooperationen mit Einrichtungen, deren Angebote außerhalb der Schule stattfinden und von Kindern/Eltern besucht werden:

  • „ Fit durch Erziehung“ - Elternkurs Erziehungsberatung der Stadt  Fürth
  • „Starke Eltern – starke Kinder“ - Elternkurs der Kinderarche, Fürth
  • „Soziale Gruppenarbeit“ (ab 8 Jahren) - Erziehungsberatung der Stadt Fürth
  • „Soziale Gruppenarbeit“ (ab 10 Jahren) - Kinderarche Fürth HzE/über BSD
  • „Cafe Eli" Treffpunktmöglichkeit für muslimische Frauen
  • Mütterzentrum Fürth - Kontaktmöglichkeit für Mütter und Kinder

Soziales Lernen


Ziel ist es dabei, die Kinder mittels nachstehenden Angeboten in ihren sozialen Kompetenzen zu fördern und ihnen zu helfen, im schulischen und privaten Umfeld besser zurechtzukommen:

 

  • Gruppenarbeit: „Förderung der sozialen Kompetenz“, Konzentrationstraining“
    Themen wie Verhalten im Unterricht, positives Selbstbewusstsein, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Kooperation, positive Kommunikation und Kontaktaufnahme, sowie Konfliktlösungsstrategien werden thematisch aufgearbeitet und durch gruppenpädagogische Spiele ergänzt. Durch schriftliches Konzentrationstraining, Elemente aus dem Yoga, sowie entsprechende Stilleübungen soll die Konzentrationsfähigkeit der Kinder gestärkt und verbessert werden.
  • Einzelarbeit mit dem Kind: „Problemlösungsorientierte Spielstunde“
    Zu dem Kind soll ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden, das es ermöglicht, auch festgefahrene negative Verhaltensweisen positiv zu beeinflussen.
  • Arbeit mit der ganzen Klasse: Konfliktlösung zu aktuellen Themen. Gemeinsames Erarbeiten von Lösungsstrategien.
  • Kooperationsprojekte zu Gewaltprävention an Grundschulen
    • „Stopp – Keine Gewalt!“
      • Kooperation mit der Kinderarche Fürth, Frau Birken und unter Bezuschussung von Projektgeldern über die Gesundheitsregion plus Stadt Fürth
      • Aufgaben und Ziele sind die Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen der Kinder, Unterstützung beim Aufbau eines positiven Miteinanders sowie eine positive Förderung des Selbstwertgefühls und der Teamfähigkeit. Weiterhin erfahren die Kinder Unterstützung beim positiven Lösen von Konflikten.
    •  „Faires Raufen“ mit dem Ziel „Raufpausen an der Schule“
      • Kooperation mit Herrn Emmert, Ringerabteilung Laubendorf/ Langenzenn im Rahmen des Anti-Gewalt-Koffers /Fürther Bündnis für Familien unter Bezuschussung von Projektgeldern
      • Sich körperlich ausagieren, sich miteinander messen im Rangeln und Raufen unter Beachtung klarer Regeln in einem fairen Umgang miteinander. Nach einem gemeinsamen Projekttag für Jungs der 3. Und 4. Klassen sowie einem Training ist beabsichtigt, bei uns an der Schule entsprechende „Raufpausen“ einzuführen.

Projektarbeit


Durch Teilnahme an den thematisch unterschiedlichen Projekten soll den SchülerInnen die Möglichkeit gegeben werden, eine positive Stärkung ihrer Persönlichkeit zu erfahren, sowie positive Ressourcen entdecken und entwickeln zu können.

 

  • Freies Malen für die Klassen 1 und 2, Gestalten mit Ton für die Klassen 3 und 4
    Hierbei soll die Freude der Kinder am eigenen kreativen Ausdruck geweckt werden als Gegenpol zum oftmals vorherrschenden, einseitigen Medienkonsum. Durch den Wechsel von Einzel- und Gruppenarbeiten, sowie durch gegenseitige Hilfe und Unterstützung können die Kinder weiter positive Erfahrung in Kooperation, sozialer Rücksichtnahme und Interaktion erfahren.
  • Lesekompetenz steigern: „Geschichten Zuhören“ für die Klassen 1 und 2
    Insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund sammeln durch das Lesen und Zuhören wichtige Lernerfahrungen und werden in ihrer Integration gestärkt. Das Projekt  soll auch eine Alternative zum einseitigen TV- und Computerkonsum sein,  sowie die Kommunikations- und Reflexionsfähigkeit samt entsprechendem Sprachverständnis ausbauen. Ganz im Sinne eines „dialogischen Vorlesens“ können die Schülerinnen und Schüler dabei ihre eigenen Gedanken und Beiträge einbringen.
  • Förderung der Lesekompetenz: „Mein Lieblingsgedicht – Gedicht der Woche“
    Die Beschäftigung mit Literatur steht bei diesem ergänzenden Projekt im Vordergrund: Kinder finden ein Lieblingsgedicht, denken sich selbst eines aus und schreiben es auf. Die auf diesem Wege entstandenen Werke werden jede Woche im Schulhaus ausgestellt.

Kooperationsprojekte von JaS/ Gemeinwesenarbeit:


Soziales Projekt „Jung und Alt“

Eine Klasse besucht regelmäßig Senioren in einem Altenheim und fördert durch gemeinsame Aktivitäten wie kreatives Gestalten, Singen und Gespräche den Dialog der Generationen. Dabei soll auch deutlich werden, dass beide Altersgruppen voneinander lernen können. Ziel ist es, dass den Mädchen und Jungen ein respektvoller Umgang sowie gegenseitige Achtung vermittelt wird und dass es wichtig ist, auf Schwächere Rücksicht zu nehmen.

Generationen miteinander

Im Hinblick auf eine Verbesserung sozialer und schulischer Integration werden seit 2006 in Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum Fürth, Kinder in den Bereichen Sprachverständnis, Begriffs-klärung, Lesen, Schreiben und Rechnen individuell gefördert.

Neu in Deutschland

Zusätzliche Hilfe erhalten seit Februar 2014 neu zugewanderte Kinder im Rahmen des genannten Projekts mittels einer Hausaufgabenbetreuung für die ent-sprechenden Sprachübergangsklassen durch weitere ehrenamtliche Mitarbeiter des Freiwilligenzentrums Fürth.


„Kunst macht Kinder stark und fördert Integration“ – Musik –Bewegung – Tanz

Kinder aus einkommensschwachen deutschen und Migrantenfamilien haben die Möglichkeit, eine Gruppe zur elementaren Musikerziehung zu besuchen, sowie am Tanzunterricht teilzunehmen.

 

Die nötige Bezuschussung der Gebühren wird durch Spenden über JaS ermöglicht.

Aktionstag: Besuch eines Fussballspiels

Am 20.04.2018 konnten wir das Fußballspiel der SpVgg Greuther Fürth gegen VFL Bochum 1848 mit 25 Kindern besuchen.

 

Ganz herzlichen Dank an die SpVgg Fürth, Herrn Henkel.

 

Begleitung der Kinder: Herrn Hellinger, Frau Wagner,  Frau Gerstacker 

„Wagner für Kinder“/Probebühne im Festspielhaus Bayreuth

Aus Spenden werden gemeinsame Besuche von Kinderopern- und Theaterveranstaltungen initiiert und finanziert, um Kindern, auch aus finanziell schwächer gestellten Familien, die Möglichkeit des Kennenlernens zu ermöglichen.

 

Wie schon 2012 und 2014 fand auch im Juli 2016 wieder eine Fahrt mit ca. 18 Kinder nach Bayreuth statt, um an einer Aufführung teilzunehmen. Für 2018 ist ein weiterer Besuch geplant!


Street Soccer Turnier der Grundschulen Fürth

Die Kinder können durch Street Soccer ihren Teamgeist stärken und sich sportliche Fähigkeiten aneignen.

 

Leider fand 2018 aufgrund der Baumaßnahmen an der Schule kein Streetsoccerturnier statt.

Projekte mit Ü- / Regelschulklassen

Wie schon in den letzten zwei Jahren wird es wieder gemeinsame Aktionen zwischen Kindern der Ü-Klasse und Regel-schulkindern geben, um deren Kooperation zu stärken.

Weitere vergangene Projekte

In der Vergangenheit haben bereits zahlreiche Projekte stattgefunden wie beispielsweise

  • Socialday mit der SpVgg Kreuther Fürth
  • Kletterpädagogisches Projekt
  • "Mein Haustier und ich“