Frauenschule Fürth - Schulgeschichte

Als Volksschule für die Klassen 1 bis 8 wurde die heutige Grundschule Frauenstraße 1909 nach den Plänen des Stadtbaurates Otto Holzer fertig gestellt und erstmals bezogen.

 

Der dreigeschossige Bau im historischen Stil hatte ursprünglich getrennte Flügel, da in der damaligen Zeit die Jungen und Mädchen noch getrennt unterrichtet wurden. Der Ostteil war für die Knaben und der Westteil für die Mädchen vorgesehen.

Während in den heutigen Klassen durchschnittlich 22 Kinder unterrichtet werden, waren es in der damaligen Zeit noch doppelt so viele Kinder pro Klasse.

 

Die nachfolgenden Bilder zeigen verschiedene Klassen aus den Jahren 1916 bis 1957.

Die heutige Turnhalle wurde ebenfalls bereits 1909 gebaut. Da es in der Schule keine Aula gibt, wird diese Halle schon immer für Veranstaltungen genutzt (Schuleinführungen, größere Elternabende, Ausstellungen etc.).

 

Die nachfolgenden Bilder zeigen eine Schulausstellung von 1962.


Auch der große Empfang zum  100. Geburtstag der Frauenschule 2009 und eine „Zeitreise mit lebendigen Bildern“ wurde in der Turnhalle gefeiert. Dies war aber nur einer von vielen Höhepunkten in der Festwoche. Die Fürther Nachrichten berichteten darüber.